FRÜHLINGSANGEBOT Bis zu 50% RabattGültig bis 14-6

Black Friday Banner All Pages
Menu

Was ist der Unterschied zwischen nicht-effektiven und effektiven Lumen?

21 Mai 2024

Was ist der Unterschied zwischen nicht-effektiven und effektiven Lumen?

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, warum auf der Verpackung Ihrer Lampe zwei verschiedene Lumenwerte angegeben sind. In diesem Blog befassen wir uns mit dem Unterschied zwischen nicht-effektiven Lumen und effektiven Lumen. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Werten? Woher weiß ich, ob meine Lampe das Licht optimal ausstrahlt? Lassen Sie uns dieses Geheimnis des Lichts lüften.

Was sind Lumen?

Lumen sind ein Maß für die Menge des sichtbaren Lichts, das eine Lampe erzeugt. Mit anderen Worten: Sie geben an, wie hell eine Lampe ist. Je höher die Lumenzahl, desto heller ist das Licht.
Eine Glühlampe mit 100 Lumen erzeugt also mehr Licht als eine Glühlampe mit 50 Lumen. Normalerweise wird nur ein Lumenwert angegeben, aber manche Lampen haben zwei Werte auf der Verpackung. Dies ist bei den so genannten DLS-Lampen der Fall.

Was ist eine DLS-Lampe?

DLS steht für Direkte Lichtquelle.(Direct Lights Source) Bei diesen Lampen geht der größte Teil des Lichts direkt von der Quelle zum beleuchteten Objekt. Beispiele für diese DLS-Lampen sind großflächige Fluter, GU10-Strahler, High Bays und LED-Panels. Bei einer DLS-Lichtquelle erreichen mindestens 80 % des Lichts das beleuchtete Objekt.

Bei Glühbirnen strahlt das Licht ungehindert in alle Richtungen, während bei DLS-Lampen das Licht innerhalb eines bestimmten Abstrahlwinkels bleibt (siehe Bild unten).

Nicht-effektive Lumen: Die rohe Kraft des Lichts

Einer der Werte, die Sie oft auf Verpackungen sehen, ist das "nicht-effektive Lumen", oft auch "Raw Lumen" genannt. Dies bezieht sich auf die gesamte Lichtmenge, die eine Lampe direkt von der Quelle erzeugt.

Stellen Sie sich eine breitstrahlende Leuchte mit mehreren LED-Chips vor. Jeder dieser Chips erzeugt 100 Lumen, und die Gesamtzahl der Lumen errechnet sich aus der Addition all dieser Einzelmengen. Also 24x100=2400 Lumen nicht-effektives Licht.

Dies ist das Rohpotenzial der Lampe, also die maximale Lichtleistung, die sie erbringen kann.

Effektive Lumen: Das Licht, das zählt

Aber jetzt kommt der interessante Teil: die "effektiven Lumen". Das ist das Licht, das tatsächlich nützlich ist, das dort ankommt, wo Sie es brauchen. Wenn Sie z. B. eine Leuchte mit breitem Lichtstrahl haben, die das Licht über einen großen Bereich verteilt, möchten Sie, dass der größte Teil des Lichts tatsächlich diesen Bereich beleuchtet. Bei den effektiven Lumen werden Faktoren wie der Abstrahlwinkel, d. h. der Winkel, in dem das Licht gestreut wird, und etwaige Verluste, die während des Streu Vorgangs auftreten, berücksichtigt. Das nicht-effektive Lumen einer Lampe kann niedriger sein als das effektive Lumen, je nachdem, wie effizient das Licht genutzt wird.

Effektive Lumen sind das Licht, das in den Abstrahlwinkel einer Lampe fällt und die vorgesehene Fläche beleuchtet. Alles andere Licht geht verloren, z. B. durch das Glas oder den Reflektor bei breit strahlenden und hoch strahlenden Leuchten (High Bays). Dies führt zu einem Verlust von einigen Lumen.

Abstrahlwinkel: Wie sich das Licht bewegt

Der Abstrahlwinkel spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der effektiven Lumenleistung. Wie das Licht aus einer Lampe austritt, hängt von ihrer Form und Konstruktion ab, die auch als "Kegel" bezeichnet wird. Dieser bestimmt den Winkel, in dem das Licht abgestrahlt wird.

Ein breiterer Abstrahlwinkel sorgt dafür, dass das Licht über einen größeren Bereich verteilt wird, was jedoch zu einem geringeren effektiven Lumenwert führen kann, da das Licht stärker gestreut und weniger konzentriert ist.

Bei einem Abstrahlwinkel von 120° wird das Licht breiter gestreut als bei einem Winkel von 90°, wodurch ein größerer Bereich beleuchtet wird. Allerdings wird bei 120° mehr Licht gestreut und geht daher mehr verloren als bei 90°.

Wenn eine Hochregallampe hoch in einer Lagerhalle aufgehängt wird, ist es wichtig, dass genügend Licht den Boden erreicht und beleuchtet. Je höher sie hängt, desto mehr Licht geht verloren. Es ist besser, einen kleineren Abstrahlwinkel zu wählen, damit das Licht nicht so eine große Fläche ausleuchten muss. Das Hochregallager kann mit der gleichen Anzahl von Lumen einen kleineren Bereich ausleuchten, als wenn es tiefer hängt.

Lumenwerte auf der Verpackung

Wenn Sie auf der Verpackung unserer Produkte zwei Lumenwerte sehen, liegt das daran, dass Sie eine DLS-Lampe (Directional Source Light) in Händen halten. Sie haben zum Beispiel gerade Ihre Breitstrahlerlampe von uns erhalten.

Der größte aufgedruckte Lumenwert mit dem Symbol Φ ist der effektive Lumenwert Ihrer Fernlichtlampe. Der andere, kleiner gedruckte Lumenwert darunter mit dem Symbol 360° ist der nicht effektive Lumenwert Ihres Weitstrahlers.

Der klein gedruckte Lumenwert (nicht effektives Lumen mit dem Symbol 360°) stellt das gesamte Lumenlicht dar, das der Weitstrahl zunächst abgibt. Der groß gedruckte Lumenwert (effektives Lumen mit dem Symbol Φ) gibt an, wie viel Licht tatsächlich an der richtigen Stelle, innerhalb des gewünschten Winkels, ankommt.

Die Kraft des Lichts in zwei Werten

Damit ist das Rätsel um die zwei Lumenwerte auf Ihrer Verpackung gelöst! Die nicht-effektiven Lumen geben das Rohpotenzial der Lampe an, während die effektiven Lumen angeben, wie viel von diesem Potenzial tatsächlich genutzt wird, wobei Faktoren wie der Abstrahlwinkel berücksichtigt werden. Wenn Sie diese beiden Werte kennen, können Sie klüger einkaufen und sicherstellen, dass Sie die richtige Beleuchtung für Ihre Bedürfnisse wählen.